Aktualisiert: 15. Mai 2020

Die wohl wichtigste Aufgabe in einem Unternehmen ist die Neukundengewinnung. Nur so lassen sich dauerhaft Erfolge generieren und die Umsätze steigern. Um den Überblick über die aktuellen Interessenten und potenziellen Neukunden zu behalten, ist der Einsatz eines CRM-Systems unumgänglich.


Interessent oder Datensatz, die Definition des Leads

Der Begriff Lead stammt aus dem Marketing und bezeichnet einen qualifizierten Interessenten. Dieser potenzielle Kunde interessiert sich für ein Produkt oder das Unternehmen selbst. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit festigt sich sein Interesse so, dass er zum Abnehmer wird. Dabei beinhalten die sogenannten Leads eine freiwillige Abgabe der Kontaktdaten, die dem Dialogaufbau dienen sollen. Die Generierung hochwertiger Leads steht bei der Gewinnung von Neukunden im Vordergrund. Durch den Einsatz eines CRM-Systems lassen sich die Daten potenzieller Kunden auf die einzelnen Zielgruppen orientiert generieren. Zum Lead Management zählen alle Massnahmen eines Unternehmens, die aus einem potenziellen Käufer beziehungsweise Interessenten einen tatsächlichen Kunden generieren.

Für den Begriff Sales Lead gibt es keine einheitliche Definition. Im Allgemeinen handelt es sich um Kundendaten, die ein Käufer bei einer Transaktion dem Unternehmen mitteilt. Dazu gehören Name, Anschrift und Telefonnummer genauso wie die E-Mail-Adresse oder das Geburtsdatum. Geben Sie die Daten aus dem Sales Lead in Ihr CRM-System wie aBusiness ein, können Sie beispielsweise den CRM-Lead für ein individuelles Angebot nutzen und die Informationen sowohl für den Aufbau einer langfristigen Kundenbeziehung als auch zur Kundenpflege verwenden.

Eine Lead Generation beschreibt die Gestaltung künftiger Kunden- und Nutzernachfragen für ein feststehendes Produkt beziehungsweise eine Dienstleistung. Diese Leads sind auf verschiedene Art und Weise erzeugbar, wie zum Beispiel durch die Teilnahme an Gewinnspielen oder die Anmeldung für Newsletter. Für das CRM-System am vorteilhaftesten wirken sich Neukundenregistrierungen aus, da sie in der Regel mehr Daten enthalten als andere Anmeldungen. Leadgenerierung erfolgt in den meisten Fällen online oder über ein sogenanntes White Paper. Das White Paper wird als ein Public Relations Instrument verwendet, in dem Sachverhalte objektiv dargestellt sind. Es dient dem Kunden sowohl als Entscheidungshilfe als auch als Erklärung oder Lösung.




Lead Management – vom Interessenten zum Kunden

Das Lead Management unterscheidet verschiedene Phasen. In der ersten Phase wird ein Ziel definiert, darauf folgt die Zielgruppendefinition. Es schliesst sich die Leadgenerierung und die Sammlung der Kundendaten an. Mithilfe eines CRM-Leads lassen sich Informationen schnell und einfach verdichten, anreichern und durch das Lead Scoring bewerten. Zum Schluss werden die Leads an die Vertriebskanäle weitergeleitet. Die Verkäufer nehmen gezielt mit den Kunden Kontakt auf, um zum Beispiel einen Bestellvorgang auszulösen.

Statt eigene Leads zu generieren, also die Herstellung von Kontakten zu potenziellen Kunden im eigenen Haus voranzutreiben, gehen Unternehmen vermehrt dazu über, Leads zu kaufen. Bevor Sie sich zu diesem Schritt entschliessen, müssen Sie überlegen, welche Leads für Sie Relevanz besitzen. Nutzen Sie ein CRM-System, finden Sie in Ihrer eigenen Datenbank wahrscheinlich deutlich interessantere Kontakte, als Sie erwerben können. Bei der Leadgenerierung mithilfe gekaufter Informationen besteht stets die Gefahr, dass die Konkurrenz bereits über ähnliche Daten verfügt, die Kunden genervt sind, weil sie ihre Daten aus Versehen freigeben und/oder längst kein Interesse mehr an den Produkten haben. Die in den Tiefen eines eigenen CRM-Systems schlummernden Informationen sind weitreichender und in der Regel besser zu vermarkten als gekaufte Leads.


Testen Sie das aBusiness CRM und überzeugen Sie sich selbst von den überragenden Leistungen einer perfektionierten CRM Lösung!


Neukundenakquise, für das Überleben unumgänglich

Jedes Unternehmen lebt von seinen Kunden. Deshalb ist sowohl die Pflege der Kundenbeziehungen als auch die Akquisition von Neukunden für den Betrieb elementar. Unternehmen, die auf eine gezielte Neukundengewinnung verzichten, haben langfristig gesehen auf dem Markt kaum eine Chance. Neukunden zu gewinnen muss in der Agenda ganz oben stehen. Ein CRM-System unterstützt sowohl bei der Neukundengewinnung als auch bei der Kontaktpflege.

Neue Kunden können Sie auf verschiedene Art und Weise suchen. Welcher Weg sich am besten eignet, hängt vom Unternehmen sowie der Branche ab. Bei Laufkundschaft sind andere Kriterien für den Erfolg relevant, als bei einer Firma, die ein Nischenprodukt vertreibt oder für den Onlinehandel. Neben der Neukundengewinnung durch Online-Werbung und Mailing-Aktionen hat sich das Telefonmarketing etabliert. Werbung in Printmedien hingegen verliert immer mehr an Attraktivität, allerdings sind Flyer als Beilage oder Wurfsendung noch nicht gänzlich aus der Mode. Um mit neuen Kunden zu arbeiten, müssen Sie in erster Linie ihr Vertrauen gewinnen. Nur so haben Sie die Möglichkeit eine funktionierende Kundenbindung aufzubauen. Ein CRM-System unterstützt bei der Neukundenakquise auch insofern, als dass die Marketingmassnahmen dort vermerkt sind und der potenzielle Kunde nicht zwanzigmal dieselbe Aktion erhält.


Kundenakquise mit CRM-Software

Ein Unternehmen, das seine Kunden nicht kennt, kann diese nicht zufriedenstellen. Dieses Prinzip greift sowohl bei der Pflege der Kundenbeziehungen als auch bei der Neukundenakquise. Die Unternehmen müssen ihren Fokus auf die Kunden und deren Bedürfnisse ausrichten, nur so können sie erfolgreich arbeiten. Mithilfe eines CRM-Systems wie aBusiness lassen sich nicht nur Bestandskunden verwalten und eine nachhaltige Kundenbindung erreichen, die Software erleichtert zudem die Kundengewinnung.

Möchten Sie mit einer CRM-Software Kunden akquirieren, benötigen Sie die entsprechenden Tools. Ein Kontaktformular auf Ihrer Website ermöglicht es Interessenten, bequem mit Ihnen Kontakt aufzunehmen oder, falls vorhanden, einen Newsletter zu bestellen. Der Kontaktbericht zeigt, welche Leads erfolgreich erfasst wurden. Diese Leads ordnen Sie mithilfe der CRM-Software einfach und schnell als qualifizierte Kontakte den zugehörigen Projekten oder Verkaufschancen zu.

Die Dokumentation der Kundenbesuche gehört ebenfalls zu den wichtigen Tools bei der Kundenakquise Software eines CRM-Systems. Wenn Sie neue Kunden gewinnen, müssen Sie einen Besuchsbericht erstellen. Dieser ist ein ausgezeichnetes Werkzeug sowohl für die Kundenneugewinnung als auch für die Kundenbindung und die Kundenrückgewinnung. Mit der CRM-Software lassen sich die Bedürfnisse eines Interessenten oder Kunden strukturiert aufnehmen und langfristig sichern. Bestimmte Funktionen der Software sorgen dafür, dass Sie den Überblick über die laufenden Verkaufsprozesse und den jeweiligen Status bei der Kundengewinnung nicht verlieren. Je nach implementiertem CRM-System können Sie sich zudem verschiedene Phasen der Verkaufschancen darstellen und Prognosen ableiten.

Natürlich gehört zur Kundengewinnung ein Marketing, das gezielt auf die Bedürfnisse der potenziellen Interessenten abgestellt ist. Es heisst nicht umsonst, Marketing ist Denken im Kopf des Kunden. Um neue Kunden zu finden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die wohl unangenehmste und anstrengendste Methode ist die sogenannte Kaltakquise. Dafür werden von den Unternehmen in der Regel Leads gekauft und die Kunden dann entweder angeschrieben oder angerufen.

Mailing-Aktionen mit Briefen im Rahmen der Kaltakquise sind teuer und machen sich in der Regel kaum bezahlt. Anders sieht es bei Mailings mittels E-Mail aus. Die CRM-Software kann diese Aktion ohne grossen Aufwand sowohl für einzelne Kunden, bestimmte Kundengruppen oder als Kaltakquise ausführen. Das finanzielle Risiko hält sich in Grenzen, sodass sich Mails als Mittel für die Kundenwerbung in vielen Bereichen bereits etabliert haben. Selektiert die CRM-Software längst vergessene Kontakte aus der Datenbank, sind Briefe ein interessantes Werbemittel. Der Kunden wird persönlich auf speziell für ihn respektive seine Kundengruppe selektierte Angebote angesprochen.

Das Internet bietet einen grossen Spielraum für die Kundenakquise. Onlinemarketing mittels soziale Netzwerke oder Werbung bei Suchmaschinen ist in vielen Branchen ein bewährtes Instrument. Allerdings muss eine gut gestaltete Landing Page vorhanden sein, damit die Onlineakquise zum Erfolg führt.

Das Empfehlungsmarketing dürfte die mit Abstand beste und effektivste Art und Weise der Neukundengewinnung sein. Dadurch, dass der Empfehlende bereits Erfahrung mit dem Unternehmen hat, besitzt seine Aussage eine wesentlich höhere Wertigkeit als beispielsweise eine gut gemachte Werbebroschüre. Neben den persönlichen Empfehlungen gibt es inzwischen im Internet zahlreiche Empfehlungsnetzwerke. Sie basieren auf demselben Prinzip.


aBusiness, eine Software für den erfolgreichen Verkauf

Nicht nur um Ihre Bestandskunden zu halten und ihnen den perfekten Service zu bieten, eignet sich unser cloudbasiertes aBusiness-CRM. Sie unterstützt Sie zudem bei der Kundenakquise und erleichtert Ihnen die Arbeit mit Leads. Sie können die Software sowohl auf Ihrem Arbeitsplatz einsetzen, als auch auf allen anderen verfügbaren Geräten wie Tabletts oder Smartphones. Nutzen Sie das cloudbasierte aBusiness CRM für alle Bereiche Ihres Geschäftsbetriebs, angefangen bei der Kundenpflege über die Warenwirtschaft bis hin zur Buchhaltung.


Testen Sie das aBusiness CRM und überzeugen Sie sich selbst von den überragenden Leistungen einer perfektionierten CRM Lösung!

17 Ansichten0 Kommentare

Aktualisiert: 15. Mai 2020

CRM, Customer Relationship Management, beinhaltet die gezielte Konfiguration von Prozessen rund um die Kundenbeziehung. Selbst wenn beim CRM für Kleinunternehmen die Dokumentation in der Regel vernachlässigt wird, so lassen sich die anderen positiven Effekte nicht leugnen. Der Schwerpunkt liegt bei der CRM-Software für Kleinunternehmen und, ähnlich wie bei Grossunternehmen, bei der langfristigen Ausrichtung von Kundenbeziehungen. Beim Einsatz eines CRM für kleine Unternehmen wie aBusiness handelt es sich nicht um eine technische Spielerei, sondern um einen wichtigen Schritt für den Erhalt und zu gleich für den Ausbau eines Unternehmens.


CRM Lösungen für den Mittelstand, neue Wege führen zum Erfolg

Im 21. Jahrhundert lässt sich die EDV aus Unternehmen nicht mehr wegdenken. Dabei gibt es für so gut wie jeden Bereich und jede Sparte spezielle Softwarelösungen. Die CRM-Lösung für Kleinunternehmen sowie die CRM-Software für den Mittelstand ist mehr als eine sinnvolle Ergänzung der hauseigenen Software. Das Anwenderprogramm wirkt sich positiv auf den Erfolg eines Unternehmens aus. Mithilfe des CRM können Sie Ihre Kundenbeziehungen pflegen. Setzen Sie das CRM für kleine Unternehmen als Kommunikationsmittel ein, besitzt es insbesondere in den Bereichen Verkauf und Service, aber auch für das Marketing, eine hohe Relevanz. Nehmen Sie regelmässig mit Ihren Kunden Kontakt auf, schaffen Sie für diese einen Mehrwert und geben ihnen das Gefühl, dass Sie sich um sie kümmern. Damit erhöhen Sie die Kundenbindung, da sich Ihr Kunde bei Ihnen gut aufgehoben fühlt.




Die Wettbewerbsfähigkeit mithilfe von CRM erhöhen

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sollten Sie möglichst viel über Ihre Kunden und deren Kaufverhalten wissen. Ein CRM System für kleine Unternehmen wie aBusiness unterstützt Sie dabei, die Kundendaten und Informationen an einer zentralen Stelle zu sammeln und gemäss Datenschutzverordnung zu verarbeiten. So können Sie unter anderem personalisierte Angebote erstellen, Kunden zu Gruppen bündeln oder das Kaufverhalten auswerten. Da alle Mitarbeiter Zugriff auf die Daten haben, befinden sie sich zu jedem Zeitpunkt auf demselben Wissensstand. Das vereinfacht nicht nur die Kundenberatung. Beim Kunden entsteht das Gefühl, dass er für Sie wichtig ist. Das gibt ihm Sicherheit und unterstützt Ihr Unternehmen dabei, eine bessere Kundenbindung aufzubauen. Für Kleinunternehmen besteht keine Notwendigkeit, die CRM in ihrer vollen Komplexität zu verwenden. Es genügt die vereinfachte Fassung der CRM für Kleinunternehmen beziehungsweise der CRM für Kleinstunternehmen.


Testen Sie das aBusiness CRM und überzeugen Sie sich selbst von den überragenden Leistungen einer für KMU perfekten CRM Lösung!


Wahlkriterien bei der CRM Software für Kleinunternehmen

Eine CRM für KMU sollte vor allem die Tools

  • Adressen

  • E-Mails

  • Termine sowie

  • Umsatzaktivitäten

beinhalten. Mit diesen Bausteinen lassen sich die Mindestanforderungen, die für eine gute Kundenbeziehung notwendig sind, erfüllen. Sie verlieren damit die wichtigsten Kennzahlen genauso wenig wie offene Aufgaben aus dem Blick und verlieren die laufenden Angebote nicht aus den Augen. Diese abgespeckte CRM für KMU-Version ist ideal für die Verwaltung von bis zu rund 1.000 Kunden. Ein zusätzliches, durchaus auch für Kleinunternehmen interessantes Tool ist das Lead-Tracking. Es zählt im Einzelhandel fast schon zu einem Muss, denn es dient der Erfassung und Verfolgung von Verkäufen. Mit dem Lead-Tracking können Sie bei einem Auftrag zudem mehrere Firmen und Kontakte miteinander verknüpfen.


Vorteile eines CRM für Kleinunternehmen

Nicht nur grössere mittelständische Unternehmen und Grossunternehmen, sondern auch kleine Unternehmen und Kleinstunternehmen sollten ihre Effizienz regelmässig überprüfen. Die Vorteile, die sich aus der Nutzung des CRM für kleine Unternehmen im Vergleich mit Firmen, die auf ein CRM verzichten, ergeben, sprechen für sich. Der wohl wichtigste Punkt ist dabei die verbesserte Kundenbindung und die daraus resultierenden Umsatzsteigerungen. Ein Kunde, der sich gut beraten fühlt, kommt immer wieder. Wie hoch die Effizienz eines CRM für Kleinunternehmen ist, lässt sich nicht beziffern. Die Faustregel sagt jedoch, ein zufriedener Kunde bringt im Laufe der Zeit circa zehn neue Kunden, während ein unzufriedener Kunde für den Verlust von rund 100 Kunden sorgt.


Die perfekte CRM-Cloud-Software – aBusiness

Mithilfe unseres cloudbasierten aBusiness CRM können Sie nicht nur Ihre Bestandskunden halten und ihnen den perfekten Service bieten. Es ist eine komplette IT-Software, die Sie auf Ihrem Arbeitsplatzrechner genauso wie auf allen anderen verfügbaren Geräten wie Tablets und Smartphones einsetzen können. Nutzen Sie die cloudbasierte aBusiness CRM für die Akquise genauso wie für die Adressselektion, für Kampagnen, Leads, einzelne Projekte, die Warenwirtschaft, die Buchhaltung und vieles mehr.


Testen Sie das aBusiness CRM und überzeugen Sie sich selbst von den überragenden Leistungen einer für KMU perfekten CRM Lösung!

8 Ansichten0 Kommentare

Aktualisiert: 15. Mai 2020

Jedes Unternehmen lebt von seinen Kunden. Um diese nicht zu verlieren, ist die Verwendung eines guten Kundenbeziehungsmanagements unumgänglich. Ein CRM System unterstützt das Beziehungsmanagement genauso wie Beziehungsmarketing und die Neukundenakquise.


Ein CRM System: Was ist das?

Bei einem CRM System, auf Deutsch Kundenbeziehungsmanagement-System, handelt es sich um eine gezielt auf das Kundenbeziehungsmanagement beziehungsweise die Kundenpflege zugeschnittene Customer Management Software. CRM ist die Abkürzung für Customer Relationship Management. Der Einsatz eines CRM Systems erleichtert nicht nur die Arbeit. Wer seine Kunden ohne eine angepasste Datenbank verwaltet, verliert schnell den Überblick über seine Termine, den aktuellen Schriftverkehr, die Auftragsbearbeitung, offene Rechnungen und so weiter. Die sich aus Kundenbeziehungen ergebenden Datenmengen sind zu wertvoll, um sie zu verlieren. Dennoch stellen sie ohne vernünftige Verwaltung eine Belastung dar. Der Einsatz eines CRM Systems wie aBusiness hilft Ihnen bei der Organisation Ihrer Firma. Spätestens in dem Moment, in dem sich die täglichen Aufgaben nicht mehr aus dem Gedächtnis abrufen oder als Notiz festhalten lassen, wird es Zeit eine CRM Software auf den/die Rechner aufzuspielen. Es geht dann nicht mehr um die Frage, was ist ein CRM, sondern darum: Was muss die Software für das CRM leisten.

Grundsätzlich handelt es sich bei dem Programm eines CRM Systems um eine Datenbankanwendung. Sie dient der strukturierten Erfassung von Kontaktdaten sowie allen mit einem Kunden in Zusammenhang stehenden Massnahmen und Informationen. Aufgrund der permanenten Verfügbarkeit unterstützt ein für das jeweilige Unternehmen konfiguriertes CRM System den Vertrieb in hohem Masse. Die Software steht für die unterschiedlichsten Branchen und in diversen Preisklassen zur Verfügung. Je nach Unternehmen und Anforderung kann es sich lohnen, das CRM System individuell anzupassen.



Vorteile eines CRM Systems

Die wirtschaftswissenschaftliche CRM Definition besagt, dass es sich dabei um einen strategischen Ansatz handelt. Es wird sowohl zur vollständigen Planung als auch zur Steuerung und Durchführung sämtlicher interaktiver Prozesse genutzt, die mit dem Kunden in Zusammenhang stehen. Dabei umfasst das CRM nicht nur den kompletten Kundenlebenszyklus, sondern zudem das ganze Unternehmen sowie das Database Marketing. Das CRM ist kein alleine stehendes Instrument für die Kundenpflege, es muss zu den Unternehmensprozessen passen. Den Kern des CRM bildet die Sicherung der Erkenntnisse und Erfahrungen über und mit den Kunden. Dem CRM kommt die Bedeutung zu, dieses Wissen transparent und für das gesamte Unternehmen sichtbar sowie nutzbar zu machen.

Der Einsatz eines CRM Systems lohnt sich im Grund für jede Firma, egal, wie klein oder gross sie ist. Nur wer sein Potenzial ausschöpft, bleibt langfristig konkurrenzfähig. Die wichtigste Grösse innerhalb eines Unternehmens sind dabei die Kunden sowie die Pflege der Kundenzufriedenheit. Ein CRM System unterstützt beim Kundenbeziehungsmanagement und sorgt dafür, dass sich alle Mitarbeiter stets auf demselben Wissensstand befinden. Meldet sich ein Interessent, erhält er die gewünschten Informationen. Das vermittelt ihm das Gefühl, das er für das Unternehmen wichtig ist. Dieses positive Gefühl erhöht wiederum die Kundenbindung.


Testen Sie das aBusiness CRM und überzeugen Sie sich selbst von den überragenden Leistungen einer perfektionierten CRM Lösung!


Anforderungen an ein CRM System

Ein Vergleich der CRM Systeme zeigt, dass es kaum Unterschiede gibt. Grundsätzlich unterstützen alle CRM Systeme die Mitarbeiter im täglichen Dialog mit dem Kunden. Anrufe können genau wie Mails durch die Absenderkennung direkt den jeweiligen Kunden zugeordnet werden. Die Kontakthistorie zeigt sämtlichen Interaktionen inklusive zugehöriger Notizen. Dateien und Mails sind miteinander verlinkt. Zu den wichtigsten Tools einer CRM Software gehört neben der detaillierten Adressinformation eine komplette Kundenhistorie sowie ein individuelles Reporting. Das System muss spezifische CRM Marketing Aktionen genauso wie die Angebotserstellung, die Kundenselektion nach bestimmten Kriterien wie Postleitzahl oder Branche sowie die Aufgabenverwaltung mit Wiedervorlagen managen. Ebenfalls zu den Anforderungen zählt eine einfache Kundenstatistik, das Zeitmanagement, das Multichannel Management und der schnelle Zugriff auf Informationen zu Aufträgen. Die CRM Erfahrung zeigt, dass eine Integration von Office Produkten und E-Mail-Clients genauso sinnvoll ist, wie die Zusammenführung mit einem Dokumentenmanagementsystem sowie die Unterstützung von Datenmigration (Datenimport und Datenexport).

Als ideal hat sich die Verbindung einer CRM Software mit einem ERP-Programm, dem Enterprise-Resource-Planning, erwiesen. Durch den Zusammenschluss lassen sich Redundanzen vermeiden und die Datenqualität verbessern. Nachteilig wirken sich die entstehenden, gigantischen Datenmengen aus. Bei vielen Systemen führt dies zum Versagen, da Pflichtangaben beziehungsweise analytische Aufgaben die freien Kapazitäten überlasten. Das Problem lässt sich allerdings durch Rechner mit entsprechendem Speicher beziehungsweise Arbeitsspeicher kompensieren. Es gibt im Internet zahlreiche Vergleiche bei den CRM Systemen sowie die CRM Software als Test. Da keine wirklich grossen Unterschiede vorhanden sind, kann auch keine Aussage getroffen werden, welches CRM das Beste ist. Je nach Hersteller unterscheiden sich jedoch die Tools und Preise.


Welche CRM Systeme gibt es in der Schweiz?

Bei den Unternehmen in der Schweiz besitzt die Kundenpflege anders als in Deutschland schon seit Langem höchste Priorität. So verwundert es nicht, dass sich dort zahlreiche kleinere und grössere CRM Software Anbieter auf dem Markt tummeln. Unter anderem bietet der Softwareriese Microsoft eine spezielle Variante der CRM Software für Windows an. Aber auch Firmen wie Salesforce, Oracle oder SAP haben die Vorteile der Entwicklung einer CRM Software für die Schweiz entdeckt. Wie die ortsansässigen Unternehmen sind sie laufend mit der Weiterentwicklung ihrer CRM Software beschäftigt. Auch kleinere CRM System Anbieter wie aBusiness zeigen was sie können und stellen für die Grossen eine ernsthafte Konkurrenz dar. Sie punkten insbesondere durch ihren Service und die Kundennähe. Bei Tests hervorgehoben werden immer wieder CRM Cloud Lösungen. Um die Beste CRM Cloud Lösungen im Vergleich zu finden, lohnt ein Blick in verschiedene Fachzeitschriften. Der Softwareentwicklers Langmeier Software GmbH biete mit seiner cloudbasierten aBusiness CRM Software eine komplette IT-Software für die unterschiedlichsten Geräte wie Arbeitsplatzrechner, Smartphone oder Tablett an. Bei Erwerb einer CRM Software ist der Preis von den jeweils bezogenen Tools und dem benötigten Service abhängig. Sie können für die einfachste Variante mit rund 22 Schweizer Franken rechnen, nach oben gibt es kaum eine Grenze. In der Regel richten sich die Kosten nach dem Aufwand für die Implementierung, die Anpassung und/oder zusätzliche Sonderleistungen.


Für welche Unternehmen ist ein CRM sinnvoll?

Ein CRM System eignet sich für so gut wie jedes Unternehmen. Die Kernfrage dabei lautet nicht ob, sondern in welchem Umfang das System implementiert werden soll. Das hängt wiederum von der Grösse des Kundenstamms ab. Aussendienstler, Berater, Dienstleister, Finanzdienstleister, Fotografen, Handelsvertreter, kleine Vereine oder Kleinstunternehmen mit einer überschaubaren Kundenzahl können auf zahlreiche Funktionen verzichten. In der Regel genügt die einfache Adressverwaltung. Doch mit Anwachsen des Kundenstamms ändern sich die Anforderungen. Schnell besteht die Gefahr, den Überblick zu verlieren. Deshalb sollten bereits Kleinunternehmen - und selbstverständlich auch Mittelstandunternehmen und grössere Firmen mit umfangreichem Vertrieb oder Versicherungen - das komplette CRM System in seiner ganzen Komplexität nutzen. Arbeitet der Betrieb mit sensiblen Daten, muss er zudem sicherstellen, dass kein Unbefugter auf die Kundeninformationen zugreifen kann.


aBusiness, die ideale Software für den Verkauf

Die cloudbasierte aBusiness CRM ist das ideale Instrument, um die Bestandskunden zu halten und ihnen einen perfekten Service zu bieten. aBusiness unterstützt Sie bei der Kundenakquise und erleichtert Ihnen die Arbeit mit den Leads. Als Kleinunternehmen müssen Sie beim cloudbasierten aBusiness CRM nicht das gesamte CRM System nehmen, sondern können auf die für die KMU abgespeckte Version zurückgreifen. Später können Sie jedoch bei Bedarf die Funktionalitäten ausbauen. Wählen Sie die für Ihr Unternehmen wichtigen Tools und setzen Sie diese auf Ihrem Arbeitsplatz genauso sicher ein wie auf dem Tablett oder dem Smartphone. Grössere Unternehmen, die das komplette CRM System verwenden, können das cloudbasierte aBusiness CRM in allen Bereichen Ihres Geschäftsbetriebs verwenden, angefangen bei der Kundenpflege über die Warenwirtschaft bis hin zur Buchhaltung.


Testen Sie das aBusiness CRM und überzeugen Sie sich selbst von den überragenden Leistungen einer perfektionierten CRM Lösung!

28 Ansichten0 Kommentare