Aktualisiert: 15. Mai 2020

Wenn auch die Einführung einer CRM-Software für ein kleines Unternehmen heute keine Herkulesaufgabe mehr darstellt, gibt es trotzdem Fehler, die Sie dabei vermeiden sollten. So stellen Sie sicher, dass Ihr Projekt für alle Seiten zum Erfolg wird, und Ihr Vertriebsteam auf Hochtouren Sales generieren kann.


Wenn bei der Einführung einer neuen CRM-Software das Chaos regiert, dann hat dies meist Gründe die mit geeigneten Massnahmen vermieden werden können.

Risiko 1: Mit einem ganz großen Sprung starten

Manche Firmen begehen den Fehler die "eierlegende Wollmilchsau" erfinden zu wollen und sie möchten damit alle Probleme im Vertrieb auf einen Schlag lösen. Das ist riskant, besonders wenn die Vertriebsabteilung noch keine Erfahrung mit CRM-Software sammeln konnte. Die ungeduldigen Mitarbeiter wollen den ersten Schritt vor dem zweiten tun, manchmal nimmt das Management die Nervosität auf, um die Vertriebsmotivation zu erhalten. Schnell werden Irritationen und Probleme der neuen Software zugeschoben.


Im ersten Schritt ist eine einheitliche Datenbasis für Adressen und Ansprechpartner sowie Datenerfassungsregeln für das gesamte Team zu erstellen und einzuüben. Das ist unspektakulär, bildet aber die Basis für alles Weitere und wirkt sofort: weniger Fehllieferungen, kürzere Suche nach Ansprechpartnern, Materialeinsparungen, etc.


Für so manches Unternehmen ist es schon ein Gewinn, wenn sie E-Mail-Einladungen zu Veranstaltungen fehlerfrei und rasch hinbekommen.


Risiko 2: Die Einführung vollständig der IT überlassen

Ein CRM-System zu integrieren – das scheint vordergründig eine traditionelle Aufgabe für die IT-Abteilung zu sein. Das ist sie nicht. Denn letzten Endes ist es entscheidender, die Kundenorientierung, das Denken und Handeln des Unternehmens, dessen Unternehmenskultur, zu verankern.


In einem zweiten Schritt sind sämtliche Geschäftsfälle des Vertriebs zu überprüfen und konsequent zu vereinfachen. Vereinheitlichen Sie Briefvorlagen und Email-Templates. Erst anschließend geht es darum, einem geeigneten Anbieter die Implementierung zu überlassen.


Es gilt, im Projektteam ebenso wie in der übrigen Firma ein Bewusstsein für den CRM-Ansatz zu schaffen – und für die modernen Lösungswege, die sich hieraus ergeben.


Risiko 3: Mitarbeitende, die Angst vor Neuem haben auf sich alleine gestellt lassen


Die meisten Menschen sehen in Veränderungen eine Chance, jedoch gibt es auch Menschen, die sich Veränderungen gegenüber nicht ohne Weiteres öffnen können. Diese Mitarbeitenden sehen in den angestrebten Software-Veränderungen vor allem ein Risiko. Diese Mitarbeitenden muss man speziell an der Hand nehmen und ihnen die Chancen, die sich für sie persönlich ergeben, aufzeigen. Das chinesische Schriftzeichen für Risiko besteht aus den beiden Teilen "Gefahr" UND "Chance". Gelingt es nicht, diese Mitarbeitenden mitzunehmen, dann lohnt es sich, personelle Entscheidungen zu überprüfen, bevor diese Mitarbeitenden das Team aufspalten und damit den ganzen Vertieb der Firma in Mitleidenschaft ziehen.

Aktualisiert: 15. Mai 2020

Bei aBusiness CRM wollen wir für unsere Nutzer mehr Zeit gewinnen, ihr Leben stärker entschleunigen und ihnen mehr positive Emotionen bei der Arbeit verschaffen.

Chef-Entwickler Konstantin Schmid in seinem Entwicklungsbüro.

Folgende Features sind ein kleiner Auszug aus unserer Roadmap:


  • Du erhältst ein Mail von einem Kontakt der noch nicht im CRM drin ist und du musst ihn mühsam abtippen? Wenn du deine Emails mit aBusiness CRM abrufst, dann kann aBusiness CRM den Kontakt für dich erstellen und zwar mit den Angaben die in der Mail-Signatur drin stehen. In der gewonnenen Zeit kannst du beispielsweise einen Kaffee mit einem Kunden zusammen trinken und ihm zum Beispiel ein Upselling anbieten.


  • Word- und Excel-Dateien kann man direkt im Browser bearbeiten, so müssen sie nicht mehr gedownloadet und wieder gespeichert werden und man spart viel Zeit beim Bearbeiten von Dateien. So kann man auch rasch im Bus auf dem Handy noch schnell eine Worddatei finishen und schafft es trotzdem noch auf den nächsten Bus.


  • Kontaktdaten und Bilder deiner Kontakte lassen sich aus Linkedin kopieren. So entfällt ein mühsames doppeltes erfassen wenn du ein Kontakt aus dem Linkedin-Netzwerk auch noch in eine bestimmte Zielgruppe im CRM reinnehmen willst.


  • Du warst an einem Event und hast keine Lust, die ganze Teilnehmerliste in dein CRM abzutippen? Dieses lästige Problem kennt jeder, der diese Listen gerne als Zielgruppe für sein Marketing verwenden würde. Das kommende aBusiness Research Team übernimmt die Aufgabe für dich DSGVO-tauglich.



Aktualisiert: 15. Mai 2020

Mit der richtigen Archivierungssoftware machen Anwender heute grosse Schritte

in Richtung papierloses Büro. aBusiness CRM ist das Werkzeug für

massgeschneiderte Daten-Archivierung.

Daten ins CRM archivieren: das spart ordentlich Platz im Archiv!


In den D/A/CH - Ländern ist eine Datenaufbewahrungspflicht für 10 Jahre gesetzlich vorgeschrieben. Auf herkömmlicher Weise heißt das, einen Ordner anlegen und im Archiv lagern, was sehr aufwändig ist. Und der Zugriff auf so ein Dokument dauert eine gefühlte Ewigkeit. Zum Glück gibt es die Möglichkeit, Dokumente mit Hilfe von

Archivierungssoftware zu digitalisieren und so der gesetzlichen

Datenaufbewahrungspflicht zu entsprechen. Einmal digitalisiert, können

Originale ganz einfach durch den Schredder. Dank mehrstufiger Sicherung und der

Verwendung langlebiger etablierter Formate sind die Dokumente, die Sie in der

aBusiness CRM-Cloud vorhalten, archivierungssicher. Dank der integrierten

Daten-Deduplikation sparen Sie wertvollen Speicherplatz und Sicherungszeit.


​Mit Hilfe von aBusiness CRM und deren Archivierungssoftware lassen sich Ihre Daten

ganz einfach ins CRM ablegen oder digitalisieren Sie physische Dokumente

laufend und automatisch mit Hilfe von vorprogrammierten Digitalisierungs-

Prozessen. Die Such-Funktion sowie zusätzliche Filter ermöglichen Ihren

Mitarbeitern das rasche auffinden der Daten.


Ihr Daten-Archiv kann sich wahlweise an Standorten wie Deutschland oder in der Schweiz befinden, sowie auf Ihren eigenen Servern.


Wenn Sie die aBusiness-Cloud nutzen, dann können Sie von der mehrfachen Verteilung unserer Server profitieren, und Sie können von überall her auf Ihre Daten zugreifen. Ihre Daten werden dann archivierungssicher in der Google Cloud Platform abgespeichert.


Damit ersparen Sie sich einige Kosten durch das Einrichten unseres Archivierungsprogrammes. Durch Digitalisierung haben Sie die Chance, Material- und Lagerkosten zu senken. Mit aBusiness CRM senken Sie auch den Verbrauch von Papier und Toner, indem Sie Dokumente grundsätzlich erstmal digital erzeugen und digital teilen.


Die Anwender von aBusiness CRM erhalten einen deutschsprachigen,

kompetenten VIP- und Vor-Ort-Support sowie schweizerische Qualität. Im Zeichen

der Nachhaltigkeit sind wir dafür verantwortlich, unser Versprechen nicht nur

in der Planungsphase sondern auch während dem laufenden Betrieb unserer Dienste

an Sie umzusetzen.


Mit digitaler Technik die Ressourcen der Welt zu schonen, das

kann mit unserer Archivierungssoftware aBusiness CRM gelingen.


aBusiness CRM ist ein Angebot von:

Langmeier Software GmbH

Churerstrasse 47

8808 Pfäffikon SZ

Impressum | Datenschutz | AGB | Copyright (C) aBusiness CRM