Allgemeine Geschäftsbedingungen

LIZENZVERTRAG für die Software "aBusiness CRM"

 

 

§I. Definitionen und Zustandekommen

«Lizenzgeber» bedeutet Langmeier Software GmbH, Pfäffikon SZ, Schweiz.
«Lizenzgebühr» bedeutet das vom Lizenznehmer für die Nutzung der Software geschuldete Entgelt.
«Lizenznehmer» bedeutet der Erwerber der Lizenz oder der Nutzer der Software.

«Perpetual» bedeutet ein zeitlich unbegrenztes Nutzungsrecht gemäss Ziff. II 1.
«Abo» bedeutet ein zeitlich begrenztes, wiederkehrendes Nutzungsrecht gemäss Ziff. II 2.

«Pay as you Go» bedeutet die Abrechnung gemäss Nutzung der Software.

«In-App-Kauf» bedeutet das Aktivieren kostenpflichtiger Dienste innerhalb der aBusiness CRM-Plattform.
«Software» bedeutet das Computerprogramm ‘Langmeier Backup’ und die dazugehörige Dokumentation. 

Dieser Lizenzvertrag kommt mit dem Kauf respektive der Installation oder dem Gebrauch der Software und Web-Dienste zustande.
 

§II. Umfang der Nutzung
 

  1. Perpetual: Als Gegenleistung zur entrichteten Lizenzgebühr erteilt der Lizenzgeber dem Lizenznehmer hiermit ein zeitlich unbegrenztes, nicht-übertragbares, nicht-exklusives, weltweites Recht zur Nutzung der Software gemäss den Bedingungen dieser Vereinbarung. Die Lizenz bleibt gültig bis zur Kündigung der Benutzung der Software durch den Lizenznehmer oder bis der Lizenzgeber die Lizenz wegen der Nichteinhaltung dieses Vertrages durch den Lizenznehmer kündigt. Der Lizenznehmer hat keinen Anspruch auf kostenlosen Support oder Updates. Er kann technischen Support oder Upgrades kostenpflichtig über einen der vom Lizenzgeber zur Verfügung gestellten Technischen Supportkanäle beziehen ). Wird der Lizenznehmer vom Lizenzgeber über empfohlene Upgrades oder Updates oder Patches informiert, hat er das Recht, diese kostenpflichtig zu erwerben. Folgt der Lizenznehmer diesen Empfehlungen nicht, verwirkt er seine Ansprüche auf Gewährleistung oder Schadenersatz, wenn der Schaden durch ausbleibende Upgrades, Updates oder Patches verursacht wurde.
     

  2. Abo: Als Gegenleistung zur entrichteten Lizenzgebühr erteilt der Lizenzgeber dem Lizenznehmer hiermit ein zeitlich begrenztes, nicht-übertragbares, nicht-exklusives, weltweites Recht zur Nutzung der Software gemäss den Bedingungen dieser Vereinbarung. Die Lizenz bleibt für 12 Monate ab Installation gültig und verlängert sich automatisch um weitere 12 Monate, sofern sie vom Lizenznehmer nicht bis spätestens 3 Monate vor Ablauf schriftlich gekündigt wird. Die Kündigung durch den Lizenzgeber wegen der Nichteinhaltung dieses Vertrages durch den Lizenznehmer bleibt vorbehalten. Der Lizenznehmer hat Anspruch auf Upgrades und Updates und Support über einen der vom Lizenzgeber zur Verfügung gestellten Technischen Supportkanäle (https://www.langmeier-software.com/support).
     

  3. Abrechnung nach Nutzung und In-App-Käufe: Apps, Software, Werkzeuge und Dienstleistungen, die in der aBusiness CRM-Plattform nach dem Prinzip der Nutzung abgerechnet werden (auch «pay as you go» oder «pay as you use» genannt), werden monatlich in Rechnung gestellt und sind innert 10 Tagen zu bezahlen. Speicherplatz in der Cloud sowie Benutzer werden als Basis-Leistungen auf diese Weise abgerechnet. Auch die Nutzung kostenpflichtiger Apps, Werkzeuge und Dienstleistungen durch den Lizenznehmer wird auf diese Weise abgerechnet. Massgeblich für die Abrechnung der Basis-Leistungen ist die Preisliste unter https://www.abusiness.one/preise. Für zusätzliche Apps, Werkzeuge und Dienstleistungen, die über den App-Store innerhalb der aBusiness CRM-Plattform aktiviert werden können (auch «In-App-Käufe» genannt), gelten die Preise, die im aBusiness CRM-App-Store angegeben sind (https://apps.abusiness.net/).
     

  4. Der Erwerb der Lizenz berechtigt nur zur Nutzung der Software auf einem Computer. Soll die Software für mehrere Computer genutzt werden, so muss für jeden Computer eine eigene Lizenz erworben werden.
     

  5. Wird die Software in einer Cloud eingesetzt, so berechtigt der Erwerb der Lizenz zur Nutzung für einen Benutzer (User).
     

  6. Der Lizenznehmer darf eine Kopie der Software ausschliesslich für Sicherungs- und Archivierungszwecke erstellen falls es sich um lokal installierbare Software handelt die der Lizenznehmer berechtigt nutzt. Falls der Lizenznehmer Cloud-Software nutzt, die in der Public-Cloud von aBusiness CRM läuft, dann darf der Lizenznehmer ausschliesslich Kopien seiner Nutzerdaten zum Zwecke der Sicherung und Archivierung erstellen.
     

  7. Die Abänderung von frei zugänglichem Software-Quellcode oder Programmier-Skripten ist nur zum Zwecke der Anpassung der Software auf die Benutzerbedürfnisse im Rahmen des Customizings erlaubt. Nicht erlaubt ist die Abänderung von Skripten und frei zugänglichem Software-Quellcode, um Lizenz-Begrenzungen und ähnliche Sperren zu umgehen. In allen anderen Fällen ist die Abänderung, Weitergabe und der Vertrieb von Source-Codes oder Software-Binärcodes, die sich im urheberrechtlichen Eigentum des Lizenzgebers befinden, nicht erlaubt.
     

  8. Nutzungseinschränkungen: Das Vermieten, Verleihen, Unterlizenzieren oder Verändern der Software jedwelcher Art ist nicht gestattet. Dekompilierung, Reverse-Engineering oder Disassemblierung der Software ist nur gestattet, um Informationen zur Interoperabilität eines unabhängig geschaffenen Computerprogramms zu erhalten. Der Einsatz der Software ist zudem untersagt in Umgebungen, die Menschen- oder Tierleben gefährden.

 

§III. Gewährleistung

  1. Der Lizenzgeber gewährleistet, dass die Software keine Schutzrechte Dritter verletzt.

    Der Lizenzgeber gewährleistet, dass die Software für einen Zeitraum von 90 Tagen ab Erwerb der Software den in der Dokumentation beschriebenen Eigenschaften entspricht. Da die Software in zahlreichen verschiedenen Systemumgebungen zum Einsatz kommen kann, die vom Lizenzgeber nicht vorhersehbar sind und nicht explizit getestet werden können, wird das Funktionieren der Software auf einer bestimmten Umgebung, die nicht in der Dokumentation erwähnt ist, vom Lizenzgeber nicht gewährleistet.

    Die Gewährleistung entfällt zudem insoweit, als der Lizenznehmer die Software selbst oder durch Dritte verändert hat oder die Funktion durch den Einsatz der Software bei einem Computerprogramm eines Dritten eingeschränkt ist.

    Im Falle eines Gewährleistungsanspruchs des Lizenznehmers hat kann der Lizenzgeber nach freiem Ermessen den Mangel beheben, die Software durch eine gleichwertige Software ersetzen oder dem Lizenznehmer die Lizenzgebühr zurückerstatten und vom Vertrag zurücktreten und die weitere Verwendung der Software untersagen.
     

§IV. Haftung

Für vorsätzlich und grob fahrlässig verursachte Schäden sowie bei Personenschäden, soweit für diese zwingend gehaftet wird, richtet sich die Haftung nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Die Haftung des Lizenzgebers für fahrlässig verursachte direkte Schäden wird insgesamt auf die vom Lizenznehmer bis zum Schadensereignis entrichtete Lizenzgebühr beschränkt. Die Haftung für Folgeschäden bzw. mittelbare Schäden, insbesondere entgangener Gewinn, entgangener Umsatz, entgangene Geschäftschancen, Schäden durch oder für verlorene oder beschädigte Daten, ist ausgeschlossen. Als direkte Schäden gelten abschliessend die Kosten und Ersatz für getätigte Beschaffung von Ersatzsoftware.

Höhere Gewalt: Keine Partei haftet für Verzögerungen oder Versäumnisse bei der Erfüllung ihrer Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung, wenn dies durch Umstände ausserhalb ihrer Kontrolle verursacht wird, beispielsweise Streiks, Stromausfall, Ausfall der Telekommunikation, Unwetter oder Krieg.
 

§V. Schlussbestimmungen

Kündigung Der Lizenzgeber hat das Recht diese Lizenz jederzeit zu kündigen, falls der Lizenznehmer seinen vertraglichen oder gesetzlichen Verpflichtungen gemäss diesem Vertrag nicht nachkommt oder falls er zahlungsunfähig wird. Mit der Kündigung durch den Lizenzgeber erlöschen sämtliche Nutzungsrechte automatisch.

Audit: Der Lizenzgeber hat das Recht, die Vertragskonformität beim Lizenznehmer mittels Audits zu überprüfen. Deckt der Audit Diskrepanzen zu den Vertragspflichten des Lizenznehmers auf, werden die Kosten eines solchen Audits dem Lizenznehmer in Rechnung gestellt.

Abtretungsverbot: Die Abtretung von Rechten aus diesem Vertrag durch den Lizenznehmer ist ausgeschlossen mit Ausnahme der Abtretung auf einen allfälligen Rechtsnachfolger.

Anwendbares Recht: Diese Vereinbarung unterliegt schweizerischem Recht. Das UN Kaufrecht (Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf von 1980) ist ausgeschlossen.
 

Gerichtsstand: Gerichtsstand ist Pfäffikon SZ, Schweiz.

______________________________________

© 2003-2019 Langmeier Software GmbH, Pfäffikon SZ, Schweiz

aBusiness CRM ist ein Angebot von:

Langmeier Software GmbH

Churerstrasse 47

8808 Pfäffikon SZ

Impressum | Datenschutz | AGB | Copyright (C) aBusiness CRM